Fettnäpfchen

 

In Neuseeland ist das Einführen von Pflanzen und Nahrungsmitteln nur in Ausnahmefällen erlaubt, da sie Angst haben, dass die einheimischen Arten bedroht werden könnten. Darum sollten Sie vor Ihrer Reise auch Ihre Schuhe und Campingausrüstung gründlich putzen, denn sonst müssen sie in Neuseeland gereinigt werden, was meist mit einer mehrtägigen Wartezeit verbunden ist.

 

Das bekannte Victory-Zeichen gilt in Neuseeland als Beleidigung, wenn der Handrücken nach vorne zeigt, die etwa mit dem Zeigen des Mittelfingers gleichzusetzen ist.

 

Sie sollten die Neuseeländer niemals mit Australiern verwechseln, da das sehr an ihrem Stolz kratzt.

 

In einem Restaurant in Neuseeland kann es schon mal passieren, dass Gäste am Nachbartisch ihre eigenen Getränke aus der Tasche holen. Das ist in Restaurants, an denen BYO (bring your own) steht, ganz normal, da sie keine Ausschankerlaubnis für alkoholische Getränke haben und somit die Gäste ihre Getränke selbst mitbringen können. Meist wird dann eine geringe Gebühr für das Öffnen der Flaschen und die Gläser verrechnet.

 

Wenn man in Neuseeland zu einem Barbecue eingeladen ist, sollte man am besten auch etwas zu dem Essen beisteuern. Das kann Bier, Wein, Salat aber auch Fleisch sein. Am besten ist es die Gastgeber vorher zu fragen, was man mitbringen soll.

 

Im Zusammenhang mit der Maori-Kultur kommt es auch zu Regeln, an die man sich halten sollte. Man sollte immer um Erlaubnis fragen, bevor man einen heiligen Ort der Maori betritt. Auch wenn man nur ein Foto von einem Gebäude oder Denkmal der Ureinwohner machen möchte, sollte man vorher besser nachfragen.

 

 

Sprachreise Neuseeland

Neuseelands Sprache und Kultur kennen lernen auf einer Sprachreise nach Auckland.